7. Mirko Düsterdieck

Dafür stehe ich, Mirko Düsterdieck, 40, Werkzeugmechaniker

Die Kasseler Sparkasse ist dem Gemeinwohl verpflichtet. Deshalb müssen die Dispo-Zinsen auf höchstens 5% oberhalb des Zentralbankzinssatzes begrenzt werden! Der regionale Wirtschaftskreislauf darf nicht der Maximierung von Profiten oder Finanzmarkt-Renditen dienen, sondern muss auf die Bedürfnisse der Menschen in der Stadt Kassel ausgerichtet werden!

Gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen in Kassel! Wer wenig Geld hat, ist auf kommunale Einrichtungen angewiesen. Deshalb muss die kommunale Infrastruktur nicht nur erhalten sondern auch ausgebaut werden!

Leiharbeit verbieten – Niedriglöhne bekämpfen! Mehr als die Hälfte der erwerbstätigen Menschen in Kassel, befinden sich in prekären Beschäftigungsverhältnissen. Leiharbeit und Befristungen machen eine vernünftige Lebensplanung für die Menschen unmöglich und erzeugen psychische Belastungen.

Die gesellschaftliche Mitbestimmung der Menschen in Kassel muss gestärkt werden, in dem die Bürgerinnen und Bürger in Entscheidungen miteinbezogen werden!

Deshalb am 6. März 2016 bei der Kommunalwahl Liste 6, Platz 7